Ispringen-barrierefrei

Sitzung am 15. Mai 2018

Liebe Ispringer Mitbürgerinnen und Mitbürger, zu Ihrer Information die Themen, die wir bei unserer letzten Sitzung angesprochen haben:

  • Der Eingang der Festhalle ist nicht barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung, Rollator oder Rollstuhl. Hier wäre ein von außen bedienbarer Türöffner, evtl. mit zuschaltbarem Bewegungssensor hilfreich.
  • Mülltonnen als Mobilitätshindernis: an den Abfuhrtagen stehen die vollen oder geleerten Tonnen auf den Gehsteigen, sodass keine Rollstühle, Rollatoren oder Kinderwagen daran vorbei kommen. Wegen der beengten Fahrwege können sie auch nicht auf der Straße stehen. Gerade in den engen Ispringen Straßen mit Gefälle, wie z.B. Nussbaumstraße, Bergstraße ist eine Lösung dieses Problems sehr schwierig – was meinen Sie als Ispringen Mitbürger?
  • In unserer Sitzung wurde auch angesprochen, was in der letzten Gemeinderatssitzung schon thematisiert wurde: ein Behindertenparkplatz sollte bei den Parkplätzen in der Eisenbahnstraße am Bahnhof eingerichtet werden. Für Rollstuhlfahrer ist es sehr beschwerlich, auf den Behindertenparkplätzen in der Genossenschaftsstraße zu parken und dann durch die Unterführung (Gefälle!!! und Steigung) zu den Bahnsteigen zu gelangen. Außerdem steht das Wartehäuschen am südlichen Bahnsteig weit außerhalb der Wartezone der Stadtbahn – wir hoffen, dass diese Punkte beim barrierefreien Umbau unseres Bahnhofes berücksichtigt werden.
  • Am 24. April unternahm unsere Gruppe die Begehung des Bereiches Breitenstein-Rothenrain. Auch hier, wie bei unseren früheren Begehungen, waren ähnliche Probleme zu sehen: enge Passagen zwischen geparkten Autos und den Grundstücken, seitliches Gefälle auf den Gehwegen mit der Gefahr des Abdriftens von Rollator oder Rollstuhl, teilweise hohe Schwellen an den Straßeneinmündungen. Außerdem fiel auf, dass Hecken von Grundstücken oft weit in den Gehweg hineinragen (s. Photo), was sowohl Passanten mit wie auch ohne Behinderung beeinträchtigt.
  • Etwas Erfreuliches: viele von uns bei früheren Begehungen festgestellte Mobilitätshindernisse sind mittlerweile von Gemeinde, Bauhof und dem beauftragten Bauunternehmen beseitigt worden, um hier nur das Problem am Kreisverkehr oder an der Einmündung der Schulstraße in die Eisenbahnstraße zu nennen. Dafür bedanken wir uns bei unserer Gemeindeverwaltung.

Zu unserem nächsten Treffen am 28. Mai um 20:00 im Bürgerhaus Regenbogen laden wir Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, recht herzlich ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.