Ispringen-barrierefrei

ÖPNV, Parkplätze und Erfolge

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Bei unserer letzten Sitzung am 29. April trafen wir uns wieder im Bürgerhaus Regenbogen. Diesmal waren wir mit neun Teilnehmern stark besetzt. Wir diskutierten wieder einmal den öffentlichen Personennahverkehr. Hierzu erklärte Bürgermeister Thomas Zeilmeier in der letzten Gemeinderatssitzung, dass es jetzt auch eine elektronische Zuganzeige auf den Bahnsteigen in Ispringen gäbe.

Ein weiteres Thema für uns war die Verkehrsberuhigung auf noch mehr Straßen in Ispringen zum Schutz nicht nur von Menschen mit Behinderung, sondern auch zur Sicherung all unserer Fußgänger, Kinder und Radfahrer. Georg Reinhardt, Anwohner im Mahler, klärte uns über die Verkehrssituation im Mahler nach der Straßensanierung auf. Es gibt dort jetzt keine hohen Bordsteine mehr, außerdem wurden mehr Parkplätze geschaffen. Das Risiko besteht darin, dass Autos jetzt teilweise bis an die Grundstücksgrenzen parken, sodass Fußgänger und auf Hilfsmittel wie Rollator oder Rollstuhl angewiesene Menschen gezwungen sind, sich auf der Straße zu bewegen. Deshalb wünschen wir uns die Ausweisung der Straßen im Mahler als „Verkehrsberuhigte Zone“!

Ein wiederholter Wunsch unserer Projektgruppe ist ein Behindertenparkplatz in der Reihe der Parkplätze am Bahnhof. Es ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, insbesondere mit dem Behindertenstatus aG (außergewöhnlich gehbehindert) äußerst schwierig, vom Behindertenparkplatz in der Genossenschaftsstraße durch die Unterführung den Bahnhof zu erreichen. Auch von der Seite der Pforzheimer Straße ist es beschwerlich, die Bahnstrecke über die vorhandenen Rampen zu unterqueren.

Barrierefrei abgesenkter Bordstein Ecke Altenweg/Eisingerstr.

Sehr gefreut haben wir uns über zwei Maßnahmen der Gemeinde, insbesondere unserer Bauverwaltung: an der Ecke Altenweg/Eisinger Straße oberhalb der Fußgängerampel wurde der Bordstein barrierefrei abgesenkt (s. Foto oben); außerdem wurde ein früherer Kritikpunkt im Bahnhof teilweise beseitigt: an die Schwelle des erhöhten Bahnsteiges wurden Gitterroste angefügt, und an Stellen, wo das problematisch gewesen wäre, wurde zumindest die bestehende Kante deutlich mit weißer Farbe markiert (s. Foto unten).

Gitter und Markierungen am Bahnsteig, Seite „nach Karlsruhe“

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, sie sehen, unser Engagement trägt durchaus Früchte. Nehmen Sie mit uns daran teil, Ispringen weiter voranzubringen im Sinne der Barrierefreiheit. Deshalb kommen Sie zu unseren Sitzungen und besuchen Sie unsere Homepage Ispringen-barrierefrei.de. Unsere nächste Sitzung findet am 27. Mai 2019 um 20:00 Uhr im Bürgerhaus Regenbogen statt.

WB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.