Ispringen-barrierefrei

Startseite

Herzlich Willkommen auf der Seite für mehr Barrierefreiheit in Ispringen!

Wir sind Bürger/innen von Ispringen, die von Mobilitätseinschränkungen selbst betroffen sind oder uns aus anderen Gründen für mehr Barrierefreiheit in Ispringen engagieren. Wer in Ispringen lebt, weiß, dass gerade die Topografie im engen Kämpfelbachtal von vorneherein Mobilität erschwert. Deshalb sollten begeh-und befahrbare öffentliche Flächen nicht noch zusätzliche Hindernisse bereithalten, wie sie in fast allen Städten und Dörfern entstanden sind, als behinderte Menschen noch nicht so im Blickfeld waren, wie heute. Wir verstehen uns als fachkundige Bürger/jnnen zur Unterstützung derer, die Entscheidungen in und für Ispringen treffen. Dabei wollen wir nicht nur die offensichtlichen Betroffenen, wie Rollstuhlfahrer/innen oder Rollatorennutzer/innen in den Blick nehmen. Auch blinde oder hörbeeinträchtigte Menschen oder geistig Behinderte brauchen eigene Bedingungen.

Helfen Sie uns, diese Aufgabe zu bewältigen. Arbeiten Sie in unserer Gruppe mit. Die Termine finden Sie im Kalender. Auch wenn Sie behebbare Barrieren im Ort vorfinden, können Sie uns mit einer Nachricht kontaktieren. Wir machen auch Vor-Ort- Begehungen. Sie können uns immer begleiten oder uns auch etwas zeigen, was geändert werden soll.

Auf unsere Seite finden Sie unsere Begehungsberichte, die wir der Gemeindeverwaltung übergeben. Diese wertet sie aus und versucht, Abhilfe zu schaffen. Was die Gemeindeverwaltung mit dem Bauhof oder Fremdfirmen tut oder getan hat, finden Sie hier auch.

Wir sehen unsere ehrenamtliche Arbeit eingebettet in das staatliches Handeln (im Wesentlichen der Gemeinde) und das der frei gemeinnützigen Träger, abgeleitet u.a. von der UN-Behindertenrechtskonvention. Wir betätigen uns  auf der kommunalen Ebene als bürgerschaftlichEngagierte. Unsere Ziele wollen wir in konstruktiver Zusammenarbeit  im Wesentlichen mit der Gemeindeverwaltung Ispringen  erreichen.

„Wer einen Berg besteigen will, muss den ersten Schritt tun.“ Wir sind schon losgelaufen, aber nicht so weit, dass Du/Sie uns nicht einholen kannst/können.